Weingut Heinrich Vollmer – Wo Wein und Natur eine Einheit bilden

 

Getreu seinem Motto nie still zu stehen und immer etwas voranzutreiben, sucht Heinrich Vollmer stets nach neuen Wegen, das Beste aus Weinberg und Traube hervorzubringen. Doch eins wird dabei nie aus den Augen verloren: die Natur, die dem Winzer jährlich die Grundlage für seine Arbeit bietet. Um möglichst vollreife und gesunde Trauben ernten zu können, ist zuvor viel Arbeit im Weinberg notwendig. „Durch den Einsatz von vorkompostiertem Trester als Dünger und bienenfreundlichen Alternativen zu herkömmlichen Pflanzenschutzmitteln, versuchen wir möglichst naturnah zu arbeiten.“, sagt Heinrich Vollmer. Die natürlichen Ressourcen für zukünftige Generationen zu erhalten und die Artenvielfalt im Weinberg zu schützen ist ihm dabei ein besonderes Anliegen.

Neben den Reben spielt auch der Boden in der täglichen Arbeit im Weinberg eine besondere Rolle. Bereits seit über 10 Jahren verzichtet Heinrich Vollmer auf den Einsatz von Glyphosat. Die Trauben des Weinguts Heinrich Vollmer kommen aus verschiedenen Gemarkungen in und um Ellerstadt. Ob der kieshaltige Boden um Friedelsheim, die ton- und lehmhaltigen Lagen um Wachenheim oder die kalkhaltigen Lehmböden um Freinsheim und Weisenheim am Berg – durch die bodenschonende Bearbeitung der Weinberge entstehen harmonische, runde Weine, die die jeweilige Typizität der Terroirs auch im Glas widerspiegeln.